Alles was man so tut …

2015 – Madeira mit Miet-Motorrad

Anfang 2015 wollten Micha und ich dem Winter entfliehen, eine Woche Motorradfahren auf Madeira hörte sich toll an, als wir zum ersten Mal davon erfuhren. So haben wir uns über Dreitannenreisen einer organisierten Tour angeschlossen und haben es nicht bereut. Da wir vorher noch nie auf Madeira waren, wollte ich natürlich unbedingt auch wandern, so dass wir individuelle Änderungen in die Buchung eingebracht haben. Es passte gut, dass Dreitannenreisen zwei Motorradreisen direkt hintereinander organisierte. Wir flogen von Leipzig nach Funchal mit der ersten Gruppe Motorradfahrer hin und blieben 14 Tage im gleichen Quartier in Canico de Baixo, bis wir mit der zweiten Gruppe Motorradfahrer wieder zurückflogen. Da der deutsche Vermieter Magoscar nur ca.20 verfügbare BMW-Maschinen der Modelle F650GS, F700GS und F800GS hat, ist die Anzahl der Fahrer begrenzt. In einer Reisegruppe fahren ungefähr 10 Motorräder zusammen, einige mit und andere ohne Sozia. Wir starteten am 19.Februar bei grauem Winterwetter in Deutschland und genossen die 14 Tage bis 5.März bei überwiegend sonnigen 16 bis 20 Grad, darunter gab es mal einen ganzen und zwei halbe Regentage. In unserer ersten Woche sind wir einige Strecken gewandert, besonders die Levadas hatten es mir angetan, die findet ihr aber in jedem Reiseführer über Madeira, deshalb werde ich darüber nichts schreiben, hier nur einige Eindrücke dazu.